Hypnose in Thun und Steffisburg

Hypnose Therapie bei Depression und Burnout

Depression und Burnout

Mit der Hypnosetherapie  hast Du, als Ergänzung zur klassischen Therapie (Medikamente, klassische Therapieformen) sehr gute Chancen die  Depression  aufzulösen.
Gemütsschwankungen und Sorgen gehören zum Leben.  Jedoch leiden immer mehr Menschen an Depressionen und Burn-out die unkontrollierbar, scheinbar ohne Grund, das Leben zunehmend bestimmen. Jeder Mensch hat zu jedem Zeitpunkt alle Ressourcen in sich, die er braucht, um sich glücklich und ausgeglichen zu fühlen.  Fühlt er sich dauerhaft schlecht, dann ist ihm der Zugang zu diesen natürlichen Ressourcen versperrt. Man spricht von einer Depression.

Die Symptome einer Depression können in ganz unterschiedlichen Formen auftreten, so dass manche Menschen eine ängstliche Form und andere eine gehemmte Ausprägung zeigen. Oft zeigen sich bei den Betroffenen Antriebslosigkeit, Hoffnungslosigkeit, Interessenverlust und Angst. Genauso kann sich eine Depression aber auch durch Grübelzwang, Schlafstörungen oder körperliche Schmerzen bemerkbar machen.

Depressionen können auf vielfache Weise entstehen.  In den meisten Fällen sind Depressionen die Summe aus aufgestauten negativen Gefühlen. Wenn der Belastungsgrad durch ungelöste negative Gefühle und externe Faktoren nicht mehr kompensier bar ist, dann treten die ersten Symptome einer Depression auf. Kommt es dann zu keiner Entlastung, dann verstärken sich mit der Zeit die Symptome und das Energieniveau sinkt immer weiter ab. Dies geht solange, bis aus einer leichten depressiven Episode eine mittlere oder schwere Depression wird.

Die meisten Menschen die an Depression leiden, tragen emotionale Verletzungen aus der Kindheit mit sich herum. Man kann sich eine gesunde und glückliche Kindheit wie ein stabiles Fundament für einen Hausbau vorstellen. Je besser das Fundament ist, desto stabiler wird nachher das Haus, das darauf gebaut wird. Je schlechter das Fundament, umso leichter lässt sich später das Haus erschüttern. Tatsächlich treten bei den meisten Menschen Depressionen erst im jungen Erwachsenenalter und später auf. Nämlich dann, wenn durch weitere emotionale Belastungen die persönliche Belastungsgrenze deutlich überschritten wird.  Zum einen, die im Emotionsgedächtnis gespeicherten Informationen Lebensenergie reduzieren und einem bedrücken. Zum anderen weil die in der Kindheit abgespeicherten negative Gefühle zu Verhaltensweisen führen, welche die Betroffenen in der Regel noch weiter in ein emotionales Ungleichgewicht bringen. Wenn beispielsweise ein Kind vernachlässigt wird und Anerkennung nur über Leistung erfährt, trägt dieses in der Regel das Gefühl in sich, nicht gut genug zu sein in sich. (siehe auch inneres Kind) Dies führt zu einem starken Drang nach Anerkennung von außen, welche beispielsweise später im Erwachsenenleben durch eine übertriebene Identifikation mit der Arbeit zum Ausdruck kommt. Der Betroffene stürzt sich zwanghaft in die Arbeit und die berufliche Anerkennung ist ihm so wichtig, dass die persönlichen Belastungsgrenzen überschritten werden. Es kommt zu einem Burn- out, einer speziellen Variante einer Depression. Die Ursachen für eine Depression oder Burn-out liegen also meist in der Kindheit und spätere auftretende innere und äussere Faktoren werden dann zum Auslöser. Jedoch nicht bei allen Depressionen liegen die Ursachen in der Kindheit. Auch wenn eine intakte und glückliche Kindheit erlebt wurde, können durch extreme emotionale Belastungen wie den Tod eines Partners oder der Verlust eines Kindes zu einer Depression führen.

Wieso viele Depressionen falsch behandelt werden

Alle unsere schlechten Gefühle und Blockaden sind mit einer emotionalen Komponente verbunden, mit unbewussten Konflikten oder verdrängten belastenden Erfahrungen und Gefühlen. Diese Faktoren liegen oft weit in der Vergangenheit und können durch Gesprächstherapien, Psychotherapien und Nachdenken nur selten wirklich verändert oder gar aufgelöst werden.

Ich erlebe viele Menschen bei mir in der Praxis die Jahrelang durch Gesprächstherapien und Psychotherapien begleitet wurden und alle erzählen mir das gleiche. Es war gut darüber zu sprechen, aber wirklich geholfen hat es mir nicht. 

Da die Ursachen einer Depression weit in der Vergangenheit und im Unterbewusstsein vergraben sind, haben wir mit dem Bewusstsein keinen direkten Zugang zu diesen Informationen. Hier liegt die Erklärung darin, dass es zwar hilft über belastende Erlebnisse und Situationen zu sprechen, jedoch es wird hier auf der Kopfebene geblieben und nicht auf der Fühlebene gearbeitet. Die Fühlebene ist elementar wichtig, der Zugang zum Unterbewussten um darin die negativen Emotionen zu lösen. Hier liegt der Schlüssel, dass Menschen die an Depression, Burn-out oder Ängsten leiden, in die Fühlebene begleitet werden. Dies bringt Dich auch wieder raus aus den Gedankenschleifen aus dem zwanghaften Denken und bringt Dich wieder in Deine Herzverbindug.

Hier kommt die von mir angewandte ganzheitliche, auflösende Hypnosetherapie zum zuge.

In Trance und im Kontakt mit der Dynamik des Unbewusstseins eröffnet sich der Hypnose der volle Zugang zu Deinen Gefühlen, Ressourcen, Potentialen und zur Selbstheilung.  Somit bietet sich die Möglichkeit im Unbewussten die Ursachen zu finden und aufzulösen. Schnell und effektiv, dadurch wird keine Symptombehandlung gemacht, sondern die Ursachen für immer aufgelöst.

Wichtig:

Die von mir angebotene Hypnose versteht sich als unterstützende Massnahme. Die Sitzungen bei mir ersetzen in keiner Weise den Besuch beim Arzt, Psychiater oder Psychologen. Ich stelle weder Diagnosen, noch verabreiche ich Medikamente.

Wenn Du Fragen hast zur Depression, Burn-out oder auch generell zur Hypnose, gebe ich Dir gerne Auskunft.  Per Telefon 079 426 02 02, E-Mail: info@hypnosethun.ch oder in einem Vorgespräch. Ich nehme mir gerne für Dich und Deine Fragen Zeit.